VON DER SEE Blogbuch

Dankesbrief für öffentliche Privatsphäre

Liebe Kinder von heute,

wir schreiben das Jahr 2015 und wenn ihr das lesen könnt, vermutlich das Jahr 2025. Vielleicht habt ihr schon bemerkt, dass alle um Euch herum viel mehr über euch wissen, als Euch lieb ist. Das liegt an der hormonvergrellten Beschaffenheit Eurer Erzeuger. Gestoßen seid ihr auf dieses Dokument, weil ihr nach etwas gesucht habt, um Euren Eltern „nett“ mitzuteilen, dass ihr es nicht witzig findet eine öffentliche Person zu sein. Das ihr traurig, wütend und enttäuscht seid, dass die Personen, denen ihr in eurer Kindheit und Jugend vertraut habt, euch eurer Intimität beraubt haben. Deshalb hier ein kleiner vorgefertigter Dankesbrief für öffentliche Privatsphäre für Eure Mütter, Väter, Geschwister, Ommas, Schwippschwager Heinz oder all die anderen lieben Leute, die Euer Leben öffentlich gemacht haben, ohne Euch zu fragen. Ich habe im Blog schon darum geworben, dass man sensibler mit Euch umgehen soll (hier), aber in letzter Zeit sehe ich so viel völlig öffentliche Zurschaustellung eures Lebens, dass es mich schaudert.

Ich hoffe, dass ihr, die ihr das lest, das Glück habt diesen „Dankesbrief“ nicht nutzen zu müssen! Für alle anderen … bedient Euch, dies ist (hoffentlich noch) ein freies Land!

 

beimirso.de, Dankesbrief öffentliche Privatsphäre

Einfach ausdrucken, ankreuzen, ausfüllen und so Euren Dank bekunden. Bedenkt immer: Die Empfänger wussten vermutlich nicht, was Sie tun, wegen NEULAND und so … Aber wie sagt man so schön. Dummheit schützt vor Strafe nicht. Also geigt ihnen tüchtig die Meinung, denn Sie haben Eure Privatsphäre nicht respektiert. Und euch schon eine virtuelle Identität zu verpassen, bevor ihr überhaupt auf der Welt gewesen seit, ist jetzt und in Zukunft gedankenlos.

Das ihr überhaupt zu solchen Mitteln greifen müsst ist traurig, aber vielleicht verstehen die inzwischen vermutlich nicht mehr ganz so jugendlich-hippen Genlieferanten dann, dass sie Scheiße gebaut haben.