VON DER SEE Blogbuch

Das begehrteste Fenster von Emden

Moin Mannschaft°!

Das ist das begehrteste Fenster der Stadt Emden:

Nicht das OTTO-Huus oder die Rüstkammer im Landesmuseum. Nicht VW-Werk oder gar die Kunsthalle sind der Publikumsmagnet in Emden … Nein. Es ist unser Fenster!
Warum ist das so? Es ist doch nur eines von vielen in der Reihe, und von Außen fällt es gar nicht auf unter all den anderen.

Seit dem Frühjahr 2013 besucht uns eine unendlich scheinende Anzahl von Menschen, nur um das Fenster zu begutachten. Der Grund ist simpel: es ist undicht. Immer wieder bilden sich feuchte Stellen und diese lustigen kleinen schwarzen Stellen, die man nicht so gerne sieht. Zum Glück ist dieser Teil des Büros ungenutzt (wobei wir ihn eigentlich längst nutzen wollten), so dass niemand daran gesundheitlichen Schaden nimmt, aber es ärgert uns natürlich trotzdem, den Raum brach liegen lassen zu müssen.

So pilgern denn Fensterbauer, Hausverwalter, Bankvertreter, Innenarchitekten zum Teil doppelt und dreifach (sprich: die kommen tatsächlich mehrmals vorbei) durchs Büro, um mit viel „Oh! und Ah!“ den Schaden zu inspizieren. Dann wird uns versprochen, dass „da was passieren wird“ und was ist? Nichts. Beziehungsweise fast nichts, denn ständig kommt ja jemand Neues um sich eifrig Notizen zu machen, die dann scheinbar genauso eifrig in den Mühlen des Immoblienverwaltungsapparates zu verschwinden. Das macht uns gelinde gesagt leicht unzufrieden, weshalb man uns nun immerhin ein wenig mit der Miete entgegenkommt. Das ist zwar sehr nett, macht den Raum aber immer noch nicht nutzbar. Warum das so ist, verstehen wir leider nicht. Immerhin haben wir eine Theorie:

Diese Heerscharen an Menschen wollen einfach nur mal die Aussicht live erleben, die unsere Facebook-Follower regelmäßig genießen dürfen.

Wir haben daher beschlossen ab sofort Eintrittsgeld zu verlangen. Von außen kann man das Kunstwerk natürlich weiterhin ausgiebig begutachten und fotografieren.
Falls jemand ein Autogramm vom Fenster benötigt (könnte auf EBAY echt mal was wert sein!), der möge uns eine Nachricht zukommen lassen.

Aber bestimmt wird bald alles besser. Wir sind ja Grundoptimisten und geben die Hoffnung nicht auf! :)