VON DER SEE Blogbuch
VON DER SEE, Wegbegleiter des Upstalsboom-Wegs

Der Upstalsboom-Weg – das Besondere im Alltäglichen

Der Upstalsboom-Weg ist zurzeit in vieler Munde. Häufig werden wir gefragt: „Ihr arbeitet doch für Upstalsboom – wie ist das denn so?“ Wir möchten daher einen kleinen Abriss liefern, wie es ist für ein Unternehmen zu arbeiten, das es sich zur Aufgabe gemacht hat „Wertschöpfung durch Wertschätzung“ zu erzielen.

Wir sind Wegbegleiter

Zunächst einmal sei gesagt, dass wir in erster Linie Wegbegleiter sind. Wir unterstützen die Mitarbeiter des Unternehmens nach besten Kräften bei der Umsetzung ihrer (werblichen) Ideenfindung. Wir kennen uns schon seit vielen Jahren und sitzen häufig gemeinsam in Meetings. Mit den allermeisten Kollegen sind wir per Du, zu vielen pflegen wir ein freundschaftliches Verhältnis.

Doch wie kommt das?

Wir glauben, dass es die Art und Weise ist, wie wir miteinander umgehen: Respektvoll, freundlich, auf Augenhöhe und immer auf eine produktive und machbare Lösung bedacht. Schaut man sich die Werte von Upstalsboom an, die die Mitarbeitern pflegen (z. B. Achtsamkeit, Zuverlässigkeit, Verantwortung, Vertrauen, Wertschätzung, Lebensfreude, Offenheit …), so wird klar, dass wir einen gemeinsames Fundament haben. Vielleicht liegt darin das Geheimnis einer so langen und erfolgreichen Zusammenarbeit. Das gemeinsame Handeln auf diesen Werten basierend führt zu Zufriedenheit und Freude auf beiden Seiten.

Im Allgemeinen sehen Unternehmen Agenturen häufig nicht als strategischen Partner, sondern als „Pixelschubser“ – „Mach du mal hübsch, den Rest machen wir.“. So wird Ideenpotenzial verschenkt. Als Agentur wird man häufig an Ergebnissen gemessen. Was man in der Agenturbranche oft hört oder in der Fachpresse liest: Oft werden Agenturen an unrealistischen Ansprüche gemessen, dabei hapert es immer häufiger an Manpower und auch Know-How auf Kundenseite, an Budgets und Timings. Diese Erfahrung machen wir mit Upstalsboom und unseren anderen Kunde so gut wie nie. Wir tauschen uns aus, schätzen die Lage und Möglichkeiten ein und verständigen uns auch machbare Ziele.

Woran das liegt, können wir nur vermuten, aber vielleicht ist eine Erklärung, dass wir (Kunden und Agentur) in einer eher ländlichen Region gemeinsam wirken. Die oben zitierten Werte finden „hier“ noch mehr Anwendung. Im Bus machen Kinder älteren Mitmenschen Platz, man grüßt wildfremde Menschen auf der Straße weil diese freundlich gucken und kennt seinen Nachbarn. Das was von urbanen Menschen als „Sozialromantik“ empfunden und begehrt wird, ist hier noch Teil der Realität. Vielleicht sind wir deshalb auch so überrascht, warum ein so vermeidlich einfaches und selbstverständliches Thema, wie Wertschätzung solche Wellen schlägt. So können wir für uns feststellen mitten im Zeitgeist zu sein ohne es bisher wirklich gemerkt zu haben. Das ist dann wohl das Besondere im Alltäglichen.

(Der Upstalsboom Film von Christian Gründling)

Worin liegt das Geheimnis dieses Erfolgs?

Die Antwort ist einfach: Bodo Janssen hat es geschafft einem inneren Gefühl nach Verlässlichkeit, Schutz, Gemeinschaft und Achtsamkeit Ausdruck zu verleihen. „Den Anblick eines glücklichen Menschen“ in den Fokus seines unternehmerischen Handelns zu rücken, ist ein einfacher aber umso mutigerer Vorsatz. All dies sind keine grundsätzlich neue Ideen, aber kaum jemand hat es in den letzten Jahren so konsequent gedacht und durchgeführt. Dabei ist die Begrifflichkeit „Weg“ ganz entscheidend, denn auf einem solchen befindet man sich. Schritt für Schritt kommt man auf dem Weg vorwärts. Dabei ist der Weg keine geteerte Autobahn, sondern ein teils verschlungener Pfad mit Stolpersteinen – aber mit jedem Hindernis, welches man bewältigt lernt man. So trifft es wohl absolut zu, zu sagen: Der Weg ist das Ziel.

Aktuell arbeiten wir gemeinsam daran, die Werte auch in der Markenwelt von Upstalsboom noch erlebbarer zu machen und befinden uns auch hier auf einem Weg, müssen Hindernisse bewältigen, Machbarkeiten prüfen und entscheiden was Priorität hat. Eine Contentstrategie wurde entwickelt und wird nach und nach umgesetzt, die Corporate-Identity wandelt sich, um den Wertetransfer erlebbar zu machen. Dies ist eine spannende und erkenntnisreiche Aufgabe … und wir sind gespannt, wohin uns dieser Weg führt und freuen uns ein Teil des Weges zu sein.

Ach ja: Nicht mehr lange und der zweite Teil des Erfolgsfilms wird veröffentlicht. Wir informieren Euch natürlich rechtzeitig. :)

Ein paar Links zum Thema:
KMTO – Umsatzschub durch Werte

brand eins – wir haben keine Angst mehr

ahgz – Upstalsboom erobert neue Gipfel