VON DER SEE Blogbuch
PR im Social Web

PR mag Social-Media nicht?

Moin Mannschaft°!

Interessante Zahlen zur Zufriedenheit von Pressesprechern mit dem Umgang von Social-Media hat die W&V heute veröffentlicht.
Der Titel ist da recht reißerisch „3 von 4 Pressesprecher sind mit Social Media nicht glücklich.“

Quelle: Artikel W&V

Der Artikel/die Studie wirft 1–2 Fragen auf.

1. Wieso sind 3/4 der Pressesprecher unzufrieden? Lediglich 16 % der 1.470 Befragten gaben an, dass sich Ihre Erwartungen kaum oder gar nicht erfüllt haben.

2. Die Erwartungshaltung an Social-Media Kommunikation scheint hoch zu sein, sodass ein „zum Teil erfüllt“ als negativ gesehen wird?

Vielleicht liegt dies daran, dass a) Journalisten nicht großartig über etwas berichten wollen, was in den sozialen Medien schon zur „freien Kommunikation“ angeboten wird. So geht nämlich der hoheitliche Exklusiv-Charakter verloren und b) daran, dass zu viele Meldungen eventuell noch den klassischen Push-Charakter haben (sprich eine Meldung abgeben, die nicht zum Dialog einlädt sondern lediglich Fakten schafft).

Fazit: Wenn man also als Pressesprecher/in erwartet ohne Dialogaufforderung eine Riesenwelle im Social-Media-Bereich loszutreten, können wir die mutmaßliche Enttäuschung nachvollziehen. Wer hingegen die Möglichkeiten richtig nutzt, dürfte froh über das direkte und offene Feedback der Unternehmenskunden sein. Verbessern lässt sich der Erfolg zudem auch mit der richtigen Auswahl der Kanäle, um die gewünschte Zielgruppe zu erreichen.