VON DER SEE Blogbuch

Werbekampagne für die ZGO

Moin Mannschaft°!

Heute berichten wir mal in eigener Sache: Das neue Branchenbuch und Immobilien-Portal der Zeitungsgruppe Ostfriesland (ZGO) ging am 15.09.2014 an den Start. Die Planung der Werbekampagne durfte unser Haus durchführen und inhaltlich/grafisch konzipieren.

Was ein Immobilien-Portal ist, wisst ihr alle, warum man „noch eins“ braucht vielleicht nicht. Denn wie Recherchen ergaben, wünschen sich ca. 60% aller Suchenden eine Wohnung oder Eigenheim in einem Umkreis von maximal 50 km um Ihren aktuellen Wohnort. So lag es also auf der Hand, regionalen Maklern aber auch Privatpersonen die Möglichkeit zu geben, ausschließlich regional ihre Angebote zu präsentieren. Weniger Masse – mehr Klasse und Nähe.

Neben dem Immobilien-Portal gibt es noch den „Marktplatz“. Dieser fungiert als Branchenbuch regionaler Unternehmen, die sich dort mit einem kostenlosen Basiseintrag darstellen können, oder kostenpflichtig registrieren, um einen umfangreichen Premium-Eintrag aufzubauen (unseren Eintrag könnt ihr hier sehen). Ziel ist es sowohl Unternehmern die Möglichkeit zu geben Leistungen anzubieten und Verbrauchen nach eben solchen zu suchen.

In den nächsten Wochen und Monaten werden die Bewohner des Einzugsgebiets der ZGO über verschiedene Kanäle auf diese neuen Angebote aufmerksam gemacht. Um dem Portal eine persönlichere und regionale Note zu geben, entwickelten wir die Idee des „Frieso“. Als weltoffener, neugieriger und bodenständiger Charakter dient er als Präsenter der Portale und übernimmt zukünftig Infoaufgaben für die Seiten. Frei nach dem Motto „Frag Frieso – der kennt sich aus!“ kennzeichnet Frieso somit die regionalen Portale und macht sie so deutlich unterscheidbarer von vorhandenen Branchenbüchern und Immobilien-Portalen.

Hier einige Beispiele von Klassik- und Out-of-Home Medien, die zum Einsatz kommen:

 

Desweiteren nutzen wir auch im größeren Umfang Google-Adwords und Facebook-Werbeanzeigen, um Interessenten auf die Portale aufmerksam zu machen:

 

 

In den ersten Tagen der Startphase leisteten die Online-Anzeigen via Google und Facebook ganze Arbeit und sorgten für rund 40 % des Traffics auf den Portalen. Uns freut besonders, dass die Kampagne und dahinter stehende Zahlen verdeutlichen, wie wichtig nach wie vor klassische Medien auch für Produkte im Onlinebereich sein können. Schließlich entstehen 60 % des Zugriffs auf Grund klassischer Maßnahmen, wie Anzeigen, OoH-Medien und redaktioneller Arbeit.

Die redaktionelle Arbeit in den hauseigenen Medien wie Ostfriesen Zeitung, Ostfriesische Nachrichten oder General-Anzeiger wurde und wird natürlich seitens des Verlags selbst übernommen. Zur Anreicherungen für die Verlagsarbeit wurden unsererseits verschiedene Illustrationen, Grafiken und Gestaltungsvorlagen erarbeitet, sodass die ZGO fortan unabhängig mit allen Unterlagen arbeiten kann.

Fazit: Mehrere Monate der Konzeption, der Planung und des Designs der Werbekampagne liegen hinter uns und dem Marketing- und Vertriebsteam der ZGO. Eine Phase in der wir die Gelegenheit hatten Einblicke in die Entwicklung von Verlagen zu bekommen und umgekehrt Kreativprozesse anstoßen konnten, um somit gleich die ersten Überlegungen zur Weiterentwicklung der Portale mit initiieren. Wir sind stolz teil des Teams gewesen zu sein und freuen uns sind gespannt, wie die Entwicklung verlaufen wird.