VON DER SEE Blogbuch
Ein Social-Drink | VON DER SEE

Von der Idee ins Regal – der Weg eines „Social-Drinks“

Ein Social-Drink, ein ‚soziales‘ Getränk. Ein Getränk, das nicht eigens produziert, vermarktet und dann hoffentlich gekauft wird. Nein – ein Getränk, das am Ende genau den Vorstellungen der Fan-Community entspricht. Ein Getränk, das schmeckt, aussieht und riecht wie die Fans es sich wünschen.

Das war die Mission. Und das war der Weg dorthin.

I.W. Wolff, ein in Leer ansässiger mehrfach bundesweit ausgezeichneter Weinfachhändler mit über tausend Weinsorten und Spirituosen im Angebot, hat sich Anfang 2013 dazu entschlossen, mit uns – der Werbeagentur Von Der See°! – einen etwas anderen Weg zu gehen. Einen „neumodischen“.

So kam es, dass wir im Februar 2013 mit zwei von seinen Produkten die Social-Media-Welt erkundeten. Es entstand die Fan-Page „Wildfang vs. Chimp“, die sich im Laufe des Jahres eine schöne, solide Fan-Community aufgebaut hat. Als dann die Wellen in Richtung eines neuen Likörs schlugen, schlich sich langsam eine Idee in die Köpfe … „Wie wäre es, wenn wir den neuen Likör maßgeblich von und mit der Fan-Community entwickeln?“

Wie ist es so oft mit einer fixen Idee? Wenn sie erst einmal gesät ist, wird sie schnell Wurzeln schlagen.

Also stand es fest. Zu Beginn gab es das sich noch in der Entwicklung befindende Produkt, dem noch das gewisse Etwas fehlte. Ein Unterfangen, welches wir unserer Community unterbreiteten: „Es geht um ehrliche Meinung und Bewertung einer Neuentwicklung eines alkoholischen Getränks. Ihr habt die Chance dieses positiv zu beeinflussen.“ Das waren die Worte mit denen wir uns am 04. Juni 2013 auf die Suche nach Produkttestern gemacht haben.

Es haben sich fast 70 Menschen gemeldet, die uns bei der Entstehung behilflich sein wollten. Zusammen mit einer Probe des vorläufigen Getränks, erhielten die Produkttester einen Online-Fragenkatalog (Hier noch mal vielen Dank an alle! Ihr habt wirklich tapfer alles bis zum Schluss ausgefüllt!). Die Tester mussten sich, nachdem sie ihren ersten Gesamteindruck zum Geschmack in eine Rangfolge gebracht haben, durch eine Vielzahl von Fragen kämpfen. Etwa wie: „Hättest du Mixvorschläge?“ oder „Wo würdest du das Produkt kaufen?“ Es gab viele Fragen und viele Antworten. Gute Antworten, die I.W. Wolff sich bei der Entwicklung sehr zu Herzen genommen hat.

Meine ganz persönliche Lieblingsantwort auf die Frage nach den Mixvorschlägen: „Gemixt mit Sprite und gefrorenen Kirschen könnte ich mir sehr gut vorstellen (werde es auch noch in den nächsten Tagen testen!).“ Ich habe es auch ausprobiert und muss wirklich sagen, wer auch immer uns diese Antwort gegeben hat, hat ein gutes Gespür für Kulinarisches.

Auch Fragen zu einem eventuellen Namen des Produktes wurden gestellt. Da waren sich alle Produkttester einig – so richtig überzeugen konnte keiner. Bis zum 26. Juni hatten unsere Produkttester Zeit uns ihre Ansichten, Meinungen und Vorschläge kundzutun. Das haben sie auch alle getan (Auch hier sage ich nochmal: Ihr seid großartig!!). Wir haben uns nachfolgend intensiv mit der Auswertung beschäftigt und I.W. Wolff das Meinungsbild übermittelt. Zur Verdeutlichung mal ein kleiner Ausschnitt:

I.W. Wolff hat nach der Auswertung das Produkt dem Meinungs-Durchschnitt angepasst und optimiert. Das war die geschmackliche Geburtsstunde des Teufelskerl! Und wo hat der Junge seinen Namen her? Er wurde gebrainstormt.
Bekannt war:

  • das Produkt soll charakterlich zu den bereits vorhanden Likören „Wildfang“ und „ Orange Chimp“ passen,
  • das Produkt enthält Whisky, also wird es vermutlich einen männlichen Charakter tragen,
  • und es gab Namensvorschläge an die Produkttester die nicht bei der Fan-Community ankamen.

Ausschlussverfahren und Brainstorming brachten I.W. Wolff einige gute Namensvorschläge, von denen der Name „Teufelskerl“ am stimmigsten war. Ein Teufelskerl passte zu den beiden bereits existierenden Charakteren „Wildfang“ und „Orange Chimp“ und auch der Verschnitt mit Whisky lässt etwas teuflisches vermuten.

Also stand es fest. Es wird ein Teufelskerl. Wir entwickelten eine Charakterstudie, die Ausschluss darüber geben sollte, wie denn so ein Teufelskerl aussehen könnte. Ist er eher Richtung Großstadtheld oder doch mehr der Naturbursche? Ist er verrucht, dreckig oder stilvoll? Ist er eher brutal oder geht er mehr in die symphytische Richtung? Oder hat er von allem etwas?

Wir umschrieben die Persönlichkeit folgendermaßen: „Der Teufelskerl weiß genau was er will und holt es sich auch, allerdings nicht ohne ‚Rücksicht auf Verluste‘. Er nimmt kein Blatt vor den Mund und vertritt seine Meinung. Dabei hat er zwar keine bösen Absichten, nimmt aber durchaus in Kauf, auch mal unbequeme Wahrheiten auszusprechen. Er hat seinen eigenen Stil, und macht sich nicht von modischen Trends oder der Meinung anderer abhängig. Er ist mutig, fordert Gefahren geradezu heraus und sucht den Nervenkitzel. Er liebt Action und Geschwindigkeit. Langeweile kommt bei ihm nicht auf, wer mit ihm unterwegs ist, hat Spaß. Er bindet sich nicht und bleibt lieber unabhängig. Er hat nur wenige enge Freunde, kennt aber überall Leute.“

Mithilfe dieser Charakterstudie konnten erste Scribbles des Teufelskerl angefertigt werden. Die unterschiedlichen Typen stellten wir vor, entschieden wurde sich seitens I.W. Wolff für den folgenden jungen Mann:

Natürlich wollten wir die Meinung unserer Fan-Community erfahren und posteten den jungen Mann auf der Fan-Seite Wildfang vs. Chimp. Die Reaktion unserer Community ließ nicht lange auf sich warten: zu jung, zu smart, zu wenig „Kerl“.

Nachdem I.W. Wolff merkte, dass sein eigener Favorit nicht zu hundert Prozent den Vorstellungen der Community entsprach, ließ er der Community die freie Entscheidung, denn wenn die Community nicht überzeugt ist, dann ist es nicht die richtige Wahl.

 

Drei Varianten stellten wir ihnen vor, von denen Typ 3 – fast ohne Ausnahmen – favorisiert wurde. Dieses Scribble wurde anschließend farblich gestaltet und der Community erneut vorgestellt. Diesmal mit einem besseren Resultat. Der Teufelskerl war fertig gestaltet.

 

Nun konnten die Flaschenetiketten, die Plakate und alles rund um den neuen Charakter gestaltet werden. Unter anderem wurde auch eine „Landing-Page“ entwickelt, die in direkter Verbindung mit der Fan-Page steht und dem Online-Shop steht.


Ende Oktober war es dann endlich soweit: Der Teufelskerl stand in den Regalen.

Wie man sehen kann, ist die Entstehung des Teufelskerl maßgeblich von unserer Community bestimmt worden. Wir sind dankbar und stolz, solch treue Fans zu haben. Als DANKESCHÖN sendeten wir an all unsere Produkttester eine „fertige“ Flasche Teufelskerl – und siehe da: Begeisterung!

Ein besonders schönes Feedback haben wir von Produkttesterin Ursel erhalten: „Übrigens wollte ich mich noch für die tolle Flasche Teufelskerl bedanken. Ich (und meine Mittester) müssen echt sagen, er ist noch besser geworden. Jetzt ist er richtig schön süffig. Beim Testen der ersten Version war ja aufgrund der Süße spätestens nach dem zweiten Glas Schluss, jetzt muss man richtig aufpassen, dass man auch aufhört!“

Natürlich freuen wir uns auch sehr darüber, dass uns die Möglichkeit eines solch spannenden Projektes von I.W. Wolff überhaupt erst gegeben wurde. Nun hoffen wir, dass I.W. Wolff mit seinem ersten „Social Drink“ entsprechend erfolgreich agiert und sind gespannt, wie sich Absatz am Markt und die Community entwickeln.