VON DER SEE Blogbuch

Fußball WM 2014 – womit darf ich werben?

Die Fußball WM steht vor der Tür und überall beginnen die Unternehmen damit, Ihre Werbung auf dieses Ereignis hin auszurichten. Doch was ist eigentlich erlaubt und was nicht?
Zwar sind wir keine Rechtsanwälte, haben aber dennoch ein paar Empfehlungen, wie mit dem Thema zu verfahren ist. Im Zweifelsfall ist aber immer anwaltlicher Rat hinzu zu ziehen. Also … alle Angaben ohne Gewähr ;-)

Quelle Pixabay, Fotograf: geralt

Damit ihr wisst, was erlaubt ist, haben wir hier einige Beispiele formuliert

  • •„Brasilianische Wochen: Für den Zeitraum der Fußballweltmeisterschaft senken wir die Preise für XXX um XX Prozent“
  • „Für jedes geschossene Tor von Team X erhalten Sie 1 Prozent Rabatt auf folgende Leistungen“
  • „Die Fan-Bratwurst für 2,80 €“
  • „Das Fußballfieber steigt, die Preise fallen: X Prozent auf alles während der WM“
  • „Wir putzen wie die Weltmeister“
  • „Während der WM gibt es bei dem Kauf von 10 Brötchen eines umsonst“
  • „10 Prozent Fan-Rabatt auf Geschirr“.
  • • Fußballaffine generelle Werbeaussagen („Fußball in Brasilien“)
  • Dekorative Schaufenstergestaltung mit der brasilianischen Fahne,  Bällen, Toren
  • Ein selbst gestalteter Spielplan (sowas machen zum Beispiel Werbeagenturen wie wir… ;-) ).

Was ihr vermeiden solltet, um Euch im Zuge der Fußball WM Ärger zu ersparen

Quelle: Pixabay, harry22
  • Die Verwendung von Logos und Embleme der FIFA ohne entsprechende Lizenz (weder in Printwerbung, Apps, Games, Wallpaper, Facebook Post, usw).
  • Die Übernahme des FIFA-Spielplans (dieser ist urheberrechtlich geschützt!).
  • Die Verwendung von FIFA-Merchandisingprodukte zur Schaufenstergestaltung.
  • Geschützte Markennamen der FIFA als Teil eines Produktnamens zu verwenden, z. B. „WM-Brötchen“, „WM-Fernseher“.
  • Werbung oder Formulierungen, die den Eindruck erwecken, man sei offizieller Sponsor oder sonstiger Partner der FIFA.
  • Werbung bei der Kunden davon ausgehen könnten, es handle sich um offizielle FIFA-Waren oder -Produkte.
  • Werbung, wonach die eigenen Produkte mit FIFA-Produkten vergleichbar seien. „Unser Fußball ist genauso gut, wie der offizielle WM Ball von …“
  • Nachahmungen von Produkten der FIFA und ihrer Sponsoren oder sonstigen Partner.

Fazit

Werbung mit Bezug auf die WM 2014 kann zulässig sein, wenn die Angaben rein beschreibend sind und keine FIFA Begrifflichkeiten verwendet werden. Desweiteren darf keine gezielte Behinderung und Täuschung vorliegen oder sonstige Verwechslungsgefahr bzw. Verknüpfung mit der FIFA angenommen werden können. Das wäre dann eine Irreführung über eine tatsächlich nicht bestehende Partnerschaft oder Sponsorentätigkeit und wird im Zweifelsfall rechtlich geahndet. Falls sich jemand mit dem Gedanken trägt lizensierte FIFA-Produkte zu vertreiben, so findet der/diejenige hier die Lizensierungsbestimmungen.

Ein Artikel der IHK Heilbronn fasst die Bestimmungen noch einmal exakter zusammen. Danke an Andreas Grimm für den Link!