• Blog
  • Allgemein
  • Was ist Performance-Marketing und warum sollte ich es anwenden?

Was ist Performance-Marketing und warum sollte ich es anwenden?

Messbare Erfolge mit Performance-Marketing.

Performance-Marketing bedeutet kurz gefasst, dass du eine Strategie hast, um datengestĂŒtztes Marketing mit Erfolg zu betreiben. So wird die Leistung (Performance) und damit auch der (Miss)Erfolg deines Marketings messbar. 

Messbar sind in erster Linie Nutzer-Interaktionen. So hast du die Möglichkeit deine Kampagnen weiter zu optimieren und möglichst effizient zu gestalten. Dabei helfen dir sogenannte KPI’s (Key Performance Indicators), an denen deine MarketingaktivitĂ€ten gemessen werden. 

Beispiele fĂŒr KPIs im Performance-Marketing sind unter anderem:

  • Klickrate
  • Conversion Rate
  • Impressionen
  • Comments, Likes, Shares
  • Leads

Warum Performance-Marketing anwenden?

Performance-Marketing hat das Ziel, deine Marketingmaßnahmen (natĂŒrlich auch speziell deinen Online Auftritt) stĂ€ndig effizienter zu machen. Somit senkst du beispielsweise die Kosten fĂŒr AktivitĂ€ten, setzt dein Budget gezielter ein und entdeckst, was Kunden von dir und deinen wirklich Produkten wissen wollen.

Wesentliche Merkmale von Performance-Marketing

  1. Messbarkeit: Was innerhalb deiner Kampagnen passiert muss messbar sein, um daraus SchlĂŒsse fĂŒr die Verfeinerung ziehen zu können
  2. ModularitĂ€t: Im Performance-Marketing setzt du auf verschiedene Kommunikationsformen und -formate, die unabhĂ€ngig voneinander gemessen und optimiert werden können. Der Vorteil: Du kannst schnell Dinge innerhalb deiner Kampagne Ă€ndern ohne das große Ganze umwerfen zu mĂŒssen.
  3. Learnings: Gelerntes aus Kampagnenbestandteilen lĂ€sst sich auf andere Bereiche ĂŒbertragen. Beispiel: Deine Facebook-Anzeigen laufen super und bescheren dir reichlich Kontakte aber dein Newsletter performt nicht wie gewĂŒnscht? Dann kannst du Learnings aus dem Verhalten der Newsletter-Abonnenten mit denen der Facebook Follower ziehen, deine Newsletter-Themen und/oder Ansprache verĂ€ndern und beim nĂ€chsten Aussendung prĂŒfen, was sich getan hat.

Gliederung des Performance-Marketings

Wenn man will, so lÀsst sich das Performance Marketing in 4 Bereiche gliedern:

1. Zielsetzung

HĂ€ufig werden folgende Ziele formuliert

  • Marketingziele (z. B. Produktbekanntheit erhöhen)
  • Unternehmensziele (z. B. Marktanteil halten)
  • Kundenbezogene Ziele (z. B. Kundenbindung festigen)
  • Kampagnenbezogene Ziele (z. B. Besucherzahlen steigern)

Klare Formulierungen sind hierbei wichtig: „Im nĂ€chsten Monat möchte ich 500 Follower mehr auf Facebook und 100 Newsletterabonennten mehr haben“ wĂ€re eine solche Zielsetzung.

2. Marketingmaßnahmen

Die wichtigsten Punkte auf deiner ToDo-Liste sind …

a) Search Engine Advertising (SEA)

Die Erstellung bezahlter Anzeigen lÀsst sich wunderbar umsetzen und messen. die wichtigsten Kennziffern sind in der Regel die Click-Through-Rate (CTR) oder die Costs-Per-Click (CPC)

b) Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Deine eigene Seite sollte unter den wesentlichen Gesichtspunkten der Auffindbarkeit bearbeitet sein. Wie das geht, haben wir in einem anderen Artikel zusammengefasst, den du lesen solltest, wenn du mit deinen Angeboten gut performen möchtest.

c) Content- und Social Media Marketing

Neben der Pflege und dem Ausbau deiner Community gehört auf das regelmĂ€ĂŸige Bewerben deiner Angebote oder Dienstleistungen zum Social Media Marketing. WĂ€hrend Google Anzeigen sich klar an Suchanfragen ausrichten, kannst du in sozialen Netzwerken klar auf die Interessen der Nutzer abzielen. Setzt man beides ein, ergibt sich eine super Abdeckung, die natĂŒrlich entsprechend messbar ist.

ErgĂ€nzt um einen guten Unternehmensblog oder ein Onlinemagazin (Stichwort „Owned Media“), hast du die besten Voraussetzungen KPIs im Content-Marketing wie Kommentare, Likes und Shares zu deinen BeitrĂ€gen messbar zu machen.

d) E-Mail-Marketing

„E-Mail-Marketing sind doch nur Newsletter!“ – falsch, denn E-Mail-Marketing umfasst mehr als nur den (immer noch extrem effektiven) Newsletter! Sendest du Erinnerungsmails fĂŒr Termine? Bedankst du dich fĂŒr Bestellungen per Mail? Sendest du als Unternehmen GeburtstagsgrĂŒĂŸe (gern mit einem Online-Geschenk-Gutschein-Code) an deine Kunden? Willkommen im E-Mail-Marketing!

Weiterer Bestandteil des Performance-Marketings ist das Affiliate Marketing. Hierbei kaufst du dir Empfehlungen anderer Websites / Anbieter / Betreiber ein, die auf dich und deine Produkte hinweisen. Das ist nicht unsere Lieblingsdisziplin, denn dieser Methodik haftet immer ein fader Beigeschmack an. Echte Empfehlungen kommen nĂ€mlich von ĂŒberzeugten Nutzern deiner Angebote – nicht von gekauften Meinungen.

3. Controlling im Performance-Marketing

„Brrrrr Controlling! Das klingt öde!“ – auch falsch. Ist es nĂ€mlich kein StĂŒck! Denn was ist spannender als herauszufinden, ob deine Ideen fruchten? (Okay – vielleicht ein Raftingtrip in Neuseeland, Tauchen mit Haien oder die Geburt des eigenen Kindes, aber trotzdem!). Daten lĂŒgen nicht, wenn man sie korrekt erfasst (denke bitte an die DSGVO!) und auswertet. Durch sie ergibt sich gerade im Online Marketing ein recht klares Bild, worauf die von dir angesprochenen Nutzer/Follower/Kunden reagieren. 

Die einfachste Form, ist die Nutzung von Google Analytics, um herauszufinden, was auf deiner Website passiert. Damit fĂ€ngst du aber nicht die AktivitĂ€ten in den Social Medias oder die Ergebnisse deines E-Mail-Marketings ein. Daher empfiehlt es sich, einen Gesamtbericht zu erstellen, um regelmĂ€ĂŸig die wichtigsten Daten zu deinem Performance Marketing ĂŒbersichtlich ausgewertet zu bekommen. Falls du dabei Schwierigkeiten hast, helfen wir dir natĂŒrlich gern weiter.

4. Optimierung deiner Performance-Marketing Maßnahmen

Vorteil des Performance-Marketings: Daten! Nachteil des Performance-Marketings: Daten!

Daten REGELMÄßIG zu erfassen, auszuwerten UND die richtigen SchlĂŒsse daraus zu ziehen, ist manchmal nicht so leicht. Was sind denn die richtigen Maßnahmen? Fehlt ein Call to Action Element? Ist das gewĂ€hlte Bildmotiv nicht passend fĂŒr meine Zielgruppe? Habe ich meinen Text auf das falsche Keywordset optimiert oder ist mein Anzeigenbudget zu klein?

Hier hilft neben einem guten GespĂŒr und Erfahrung natĂŒrlich vor allem eines: TESTEN. Denn leider gibt es bei aller Optimierung keine AbkĂŒrzung. Letztendlich entscheidet der Nutzer darĂŒber, ob dein Angebot relevant fĂŒr ihn ist und somit eine entsprechende Performance abliefert. Den Weg, wichtige Infos an der richtigen Stelle bereitzuhalten, solltest du ihm allerdings so leicht wie möglich machen. 😉

Du brauchst Hilfe fĂŒr dein Unternehmen?

Auch wenn manche Dinge mit ein wenig Hilfe selbst zu lösen sind, so stehen Unternehmen immer wieder vor komplexen Aufgaben und das kostet Zeit und Nerven. Gern helfen wir dir dabei, den richtigen Kurs zu setzen. So kannst du dich auf dein Business konzentrieren, Ideen entwickeln und voran kommen. Lust auf loslegen?
Wir freuen uns darauf, von dir zu hören.

Sebastian Freitag

Tel.: 0 49 21 / 999 67-202