| Kerstin Saathoff |

Die Top 10 Google Fonts

Es gibt fast tausende Google Fonts – schwer sich da zurecht zu finden und sich für eine zu entscheiden. Deshalb stellen wir dir hier die 10 besten Google Fonts vor, die kostenlos verfügbar sind.

Obwohl es unfassbar viele Schriften-Anbieter gibt, entscheiden sich Designer doch häufig für kostenlose Schriftarten, die aus dem Internet heruntergeladen werden können und in allen Schriftschnitten im Webbereich genutzt werden können. Unser – und sicherlich auch dein Favorit – ist Google Fonts.

Es gibt viele Gründe warum Google Fonts mehr Vorteile gegenüber anderen kostenlosen Schriftanbietern hat. Zuerst: es ist Google. Und man weiß, dass Google Dinge sehr ernst nimmt. Wer also Google Fonts nutzt, kann sich sicher sein, dass die technischen Details, wie die Lizensierung, berücksichtigt werden und sie können dank der Google Fonts-API ganz einfach zu jeder Website hinzugefügt werden. Wir sprechen also von Schriftarten, die auf allen Arten von Bildschirmen großartig funktionieren.

Ein kleines Problem gibt es allerdings: Es stehen einfach zu viele Schriftarten zur Auswahl. Wie soll man sich da bloß entscheiden!? Wir haben uns für dich ins große Google Fonts Meer gestürzt und uns die besten raus gepickt.

1. Krona One

Die Krona One ist eine serifenlose Schrift mit geringem Kontrast. Sie wurde inspiriert vom handgeschriebenen schwedischen Plakattyp aus dem frühen 20. Jahrhundert. Dadurch transportiert sie eine skandinavische Retro-Atmosphäre, passt aber dennoch zu einer Vielzahl von verschiedenen Stilen. Durch ihre starke Persönlichkeit eignet sich Krona One hervorragend für Headlines oder textliche Hervorhebungen.

2. Syne

Erstmals 2017 für das Saint-Denis-Kunstfestival „Synesthésie“ entwickelt, ist die Syne eine geometrische, serifenlose Schrift für den täglichen Gebrauch. Aber auch für Hervorhebungen und Headlines weist diese Schriftart verschiedene Schriftschnitte auf, von denen jeder stärker als der vorherige ist und mit einem besonders bolligen Stil gekrönt wird.

3. Italiana

Wie der Name schon sagt, ist die Italiana eine serifenlose Schrift, die stark von der italienischen Typografie (vor allem der handgeschriebenen) inspiriert wurde. Elegant, anspruchsvoll und mit einem Hauch Dolce Vita eignet sich die Italiana besonders für Headlines und erinnert dabei an Schriftzüge von Zeitungen und Zeitschriften des frühen 20. Jahrhunderts. Besonders das Zusammenspiel von haarfeinen und dickeren Strichen gefallen uns sehr gut.

4. Belleza

Ähnlich wie die Italiana wurde die Belleza von der italienischen Kultur inspiriert, diesmal allerdings von der Mode. Die serienlose Schrift mit ihren klassischen Proportionen und dem hohen Kontrast der Striche erinnert an elegante Modelle und feminine Schönheit. Die Belleza sorgt für eine persönliche Note und weist durch ihre klassischen Proportionen eine gute Lesbarkeit und Benutzerfreundlichkeit auf.

5. Space Grotesk

Die Soace Grotesk ist eine serifenlose Schriftvariante, die auf der Space Mono mit fester Breite basiert. Sie behält die eigentümlichen Eigenschaften der Space Mono bei, wurde allerdings etwas optimiert, um die Lesbarkeit bei Nicht-Display-Größen zu verbessern.

6. Federo

Die Federo nimmt ihren Ursprung in 1909, als der Pionier der Sans-Serif-Typografie Jakob Erbar die Feder-Grotesk entwarf. 2011 wurde die Feder-Grotesk für das digitale Zeitalter neu interpretiert und die Federo wurde geboren. Dabei wurde sie nahe am Original gehalten, sodass eine schöne und webfähige Schriftart mit einer ausgeprägten Persönlichkeit und eigenem Stil entstand.

7. DM Sans

Kontrastarm und geometrische ist die serifenlose Schriftart eher für kleinere Textgrößen gedacht. Die DM Sans harmoniert sehr gut zu DM Mono (eine verwandte Schriftart), Baskerville, Roboto und Noe. Besonders ihre saubere, gut lesbare und dennoch moderne Eigenschaft lässt die DM Sans in verschiedenstern Bereichen Verwendung finden.

8. Caudex

Ursprünglich in 90er Jahren entwickelt, wurde die Serifenschrift Caudex später für den Webbereich angepasst. Der Stil der Caudex repräsentiert eine zeitgemäße Interpretation mittelalterlicher Schriften. Die Persönlichkeit ist eine Kombination aus moderner Funktionalität und klassischer Ornamentik. Die Caudex harmoniert sowohl mit Serifen-Schriften als auch serifenlosen Schriften.

9. Cinzel Decorative

Die Cinzel Decorative ist eine großartige Wahl für Designs, die ein Gefühl von Klasse und Eleganz vermitteln wollen. Die Versalschrift folgt klassischen Proportionen und zeichnet sich durch elegante Schnörkel und ausgedehnte Striche aus, die ihr ein kalligrafisches Erscheinungsbild verleihen. Die Cinzel Decorative ist aufgrund ihres klassischen Charakters eine schöne Schrift für Designs mit Bezug zur Literatur, Kunst und Kultur.

10. Viaoda Libre

Die Display-Schrift Viaoda Libre verbindet Tradition mit Moderne und verleiht der Serifentypografie eine elegante Note. Der Gesamtcharakter ist eher schlank und raffiniert. Diese Eigenschaft findet sich auch in den stark ausgeprägten Ligaturen wieder, die die Viaoda Libre so auffällig und wiedererkennbar macht. Dabei eignet sie sich gleichermaßen für Headlines als auch Mengentexte.

Wir könnten noch viele weitere tolle Schriftarten vorstellen, die einen unverwechselbaren Charakter haben und ihre eigenen praktischen Auswirkungen. Die Wahl der richtigen Schriftart für ein Design hängt natürlich von viel mehr Faktoren ab, wobei wir dir sehr gerne behilflich sind.

Du brauchst Hilfe für dein Unternehmen?

Auch wenn manche Dinge mit ein wenig Hilfe selbst zu lösen sind, so stehen Unternehmen immer wieder vor komplexen Aufgaben und das kostet Zeit und Nerven. Gern helfen wir dir dabei, den richtigen Kurs zu setzen. So kannst du dich auf dein Business konzentrieren, Ideen entwickeln und voran kommen. Lust auf loslegen?
Wir freuen uns darauf, von dir zu hören.

Kerstin Saathoff

Tel.: 0 49 21 / 999 670